Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Die Saline von Cervia

Südliches Zugangstor und Station des Naturparks Po-Delta, wird die Saline von Cervia als ein unter naturalistischem und landschaftlichen Gesichtspunkt äußerst interessanter Ort angesehen.

Die Saline erstreckt sich über eine Fläche von 827 Hektar und ist etwa 1600 m vom Meer entfernt.

1959 wurde die Saline radikal verändert und das einheitliche System zur industriellen Verarbeitung, das das  vorhergehende handwerkliche System mit multipler Sammlung ersetzt, wurde eingesetzt. Die damals betriebenen 144 Salinen wurden somit durch etwa zehn große Becken ersetzt, wo das Salz unter Einsatz von modernen mechanischen Ausrüstungen ein einziges Mal zum Sommerende in wenigen, d.h. etwa zehn Becken, genannt “Salanti” gesammelt wurde.

Die Saline Camillone ist die einzige, die mit dem vorherigen handwerklichen System betrieben wird; sie ist dank der Tätigkeit der Freiwilligen der Kulturgruppe Civiltà Salinara noch in Betrieb und produziert im Zeichen des Slow Food ein Salz bester Qualität.

Innerhalb der Saline befindet sich das Besucherzentrum, eine aus einem alten Schlachthof gewonnene Struktur, die als Treffpunkt für Natur- und Vogelliebhaber ausgestattet ist. Heute stellt das Zentrum tatsächlich eine der wichtigsten Vogelwarten für die Studie und Zählung der Migration längs der Adrialinie dar. Das Besucherzentrum ist Ausgangspunkt für Führungen innerhalb der Saline von Cervia; dort ist ein Rundgang angelegt, der es ermöglicht, Kenntnisse über die Salinen zu erlangen und die historischen sowie wirtschaftlichen Themen in Verbindung mit der Salzproduktion zu vertiefen.

In den Gewässern der Saline lebt die Artemia salina, ein kleines rotfarbiges Krustentier, das maximal eine Länge von 15 mm erreicht. Die Artemia salina ist äußerst wichtig für die Salzproduktion, indem sie sich von den Algen und Rückständen ernährt, säubert sie das Wasser der Becken und macht es klar, wodurch die Sonnenstrahlen besser durchdringen und die Evaporation begünstigt wird. Dieses winzige Tier ist zudem ein grundlegendes Glied der Nahrungskette der Saline: es ist vor allem eine Beute für Vögel, wie Flamingos, Brandenten und zahlreiche Watvogelarten, wie Säbelschnäbler und  Stelzenläufer.


Für Führungen, Ausflüge oder didaktischeTätigkeiten:
Besichtigungszentrum Saline
Via Bova 61, Cervia
Tel. 0544 973040
Fax 0544 974548
salinadicervia@atlantide.net
www.atlantide.net/salinadicervia


Salzproduktion Anlage:
Parco della Salina
Via Salara 6, Cervia
Tel. 0544 971765
Fax 0544 978016

abgelegt unter: ,
Chiudi menu
Touristische Infos